DoggyKids, Barneys Tagebuch

 

 

  DOGGYKids

  Mobil: +49 (151) 24 24 56 05

Barney kommt ins Fernsehen

Was für eine aufregende Zeit! Nun komme ich, Barney, auch noch ins Fernsehen! Was sagt man dazu! Ich werde berühmt! Der NDR möchte eine Reportage für das Hamburg Journal über DoggyKids machen! Ich bin sprachlos, naja, nur fast! Hamburg Journal und den NDR 3 selbst gucken Frauchen und ich sowie fast jeden Abend und nun sollen wir uns dort selbst sehen können? So, wie all die anderen berühmten Leute, die wir sonst nur von der Ferne bewundern? Unglaublich!
Nun noch schnell eine Kita vor den Sommerferien finden, wo das noch zwischen Sommerfest und Abschiedsfeier paßt. Wo wir Stammgast sind und die Kinder jedes Jahr sagen, wenn wir in die Tür kommen „Du bist doch DoggyKids!" und uns breit anlächeln, weil sie uns auch nach Monaten wiedererkannt haben. Unmögliches wird sofort erledigt, Wunder dauern etwas länger ;-)

Weiterlesen: Barney kommt ins Fernsehen

Barneys Freund Cody

Die erste DoggyKids-Trainerausbildung läuft und die erste Zwischenprüfung ist für das erste neue DoggyKids-Team vorrüber, natürlich bestanden, sogar mit Auszeichnung!!

DoggyKids Cody Rita 1Nun ist es doch mal an der Zeit, euch meinen neuen Freund auch vorzustellen. Cody, heißt er, Golden Retriever, 1,5 Jahre alt und ein „Pfundskerl"! Seine „Schwester" „Rita", Havaneserdame und ein absolutes Charaktermädchen, sind nun meine neuen Freunde, nein besser gesagt, meine neuen Kollegen bei DoggyKids!

Ja, ja, Ihr habt richtig gehört: Neue Kollegen für DoggyKids Berlin!

Weiterlesen: Barneys Freund Cody

Barney goes Langeoog 2013

Frauchen rennt immer hin und her. Die Taschen- und Kofferanzahl steigt und steigt, ziehen wir um? Sie verstaut alles ins Auto, gut, dass das so groß ist und wir fahren los. 300 km nach Langeoog, was auch immer das heißt. Und was wollen wir da eigentlich? Na, erst mal los, wird sich sicher bald aufklären. Erst mit dem Auto, dann mit einem Schiff, die Rampe ist irgendwie wackelig, dann schmeißt der Kapitän den Motor an, alles vibriert! Alles ganz schön beängstigend! Was kommt denn noch alles? Runter vom Schiff, rein in die Inselbahn! Aaaagh, ist das eng! Aber nicht mehr so schnaufend, vibrierend und dampfend wie die Fähre, das geht.

Dann geht's zu Fuß weiter. Viele Menschen und noch mehr Fahrräder! Fahrräder und ich sind uns nicht immer grün. Dieses surrende Geräusch, wenn die so angerast kommen, macht mich noch recht nervös. Doch ich bin zu erschöpft, mir noch viel den Kopf darüber zu machen, denn es kommen soviele Fahrräder, dass ich gedanklich nach dem 25. Fahrrad „ausgestiegen„ bin! Welch ein Tag!

Weiterlesen: Barney goes Langeoog 2013

Barney`s erster Einsatz

Himmel, endlich ist es soweit: Ich darf endlich alleine mit zum Kita-Kurs und einen Teil übernehmen! Mann, hat das lange gedauert! Aber egal, nun bin ich soweit! Ich darf den Teil mitmachen, bei dem die Kinder einen lieben Hund streicheln wollen. Nun denkt ihr, das ist voll einfach. Aber von wegen, einfach ist das mal gar nicht. Dafür muss ich erst mal eine ganze Zeit im Auto sitzen und warten und darf nicht bellen. Na, toll, nichts darf man. Aber gut, mit der richtigen Ablenkung, einem Ochsenziehmer, kann ich das „ruhig im Auto bleiben" mit links! Da kann vorbeigehen, wer will, ich hab zu tun, hihi.

Weiterlesen: Barney`s erster Einsatz

Barney wird kastriert

Ich habe mich so richtig eingelebt. Am liebsten liege ich vor dem Kamin, der Parkettboden hat die gleiche Farbe wie ich oder ich liege Frauchen im Weg! Das kann ich gut!;-) Egal, wo sie geht und steht, bin ich schon da und liege davor, dahinter oder versuche auch mal obendrauf. Klappt aber nicht so gut. Aber Versuch macht klug.

Nun sagte sie, es sei an der Zeit zum Tierarzt zu gehen. In meiner Tierheimakte stand drin, dass ich Tierärzte zum Fressen gern hätte, also nahm sie mich beiseite und führte mit mir das Codex-Gespräch: "Familienmitglieder werden nicht gefressen!" Weiß ich doch! "Und der Tierarzt gehört zur Familie!" Wußte ich nicht.

Weiterlesen: Barney wird kastriert