Feedback zu DoggyKids

 

 

  DOGGYKids

  Mobil: +49 (151) 24 24 56 05

Grundkurs Kindergruppe Eppendorf e.V.

Meine 16-köpfige Kindergruppe (3-5 Jahre) hat am 26.5.2009 und am 9.6.2009 an einem Grundkurs teilgenommen. Unser Kindergarten liegt in Fußnähe zu einem großen Park (am Haynspark in Eppendorf und Mühlenteich) und beide sind ein gern aufgesuchter Platz von Hundebesitzern und deren Vierbeinern. Von freilaufend bis angeleint ist uns alles vertraut und ein umsichtiger Umgang mit Tieren ist uns bekannt und wird den Kindern von unserer Seite immer wieder vermittelt.
Ein Unsicherheitsfaktor im "richtigen" Umgang besonders mit Hunden ist trotz allem bei einigen unserer Kinder vorhanden. Sie wollen sie streicheln, finden sie niedlich und bedenken in dem Moment nicht, dass nicht jeder Hund das möchte bzw. dass es auch gar nicht erstrebenswert ist.

Und genau hier setzt Inga Benecke mit ihrem Kurs an. Zunächst wird den Kindern einiges über Hunde auf eine sehr spielerische und anschauliche Art vermittelt, sie sind die ganze Zeit aktiv beteiligt, haben das Sagen und können entscheiden, wo es langgeht. Einige Eckdaten haben sich so fest bei den Kindern eingeprägt, dass sie es Hundebesitzern unterwegs erzählen (z. B. wie schnell ein Hund laufen kann...).
Ingas Fähigkeit auf die Kinder einzugehen ist bemerkenswert, sie bezieht auch ruhige Kinder mit ein, gibt ihnen kleine Aufgaben, die erfüllbar sind, lobt und verstärkt somit das Interesse der Kinder, das allerdings sowieso von der ersten Minute vorhanden ist. Wir machten den Kurs mit jeweils 8 Kindern (die wartenden anderen 8 Kinder konnten es kaum erwarten, bis sie endlich dran waren), die Zahl der Kinder genau richtig, so entstanden keine zu langen Wartezeiten z. B. beim Begrüßen des Hundes etc.
Am zweiten Tag wurde das bisher Gelernte wiederholt und ich war erstaunt, wie gut unsere Kinder das noch drauf hatten, denn immerhin waren zwei Wochen vergangen.
Die praktischen Übungen mit Winnie und Fiete waren der Knüller schlechthin, so unterschiedlich sie sind in Aussehen und Größe, jedes Kind konnte wählen, mit welchem Hund es "arbeiten" möchte, sie befolgten brav und ausdauernd die Kommandos von Inga, wurden nicht müde, den Kindern zu zeigen, wie es gehen kann und man ein Freund des Hundes wird.
Wenn wir nun "königlich" an einem Hund im Park vorbeigehen wird das nicht gleich jeder verstehen, wir aber wissen, dass es gut und richtig ist, wir vor jedem Berühren/Streicheln eines Hundes erst fragen (uns und den Hundebesitzer) und somit ist der Weg geebnet für eine gute Verständigung von Mensch und Tier. Danke Inga, das hat viel Spaß gemacht und im Spaß hat sich ganz viel Lernen "versteckt".

Katrin Lichtenfeld (Leitung), Kindergruppe Eppendorf, Erikastraße